Keithley 485 Picoampèremeter
(Bilder zum Vergrößern anklicken)

Das Keithley 485 ist ein spezialisiertes Picoamperemeter aus der Mitte der 1980er Jahre, also aus derselben Gerätegeneration und Modellserie wie das bekanntere Modell 197 «Microvolt DMM».

Die Tasten links des Displays steuern einige rudimentäre Logging-Funktionen. Optional ist ein GPIB (IEC-Bus) Interface verfügbar.

Das 485 funktionert als Transimpedanz–Amperemeter, d.h. der Eingangsstrom liegt am invertierenden Eingang eines Operationsverstärkers an, der Meßwiderstand liegt im Gegenkopplungspfad. Auf diese Weise wird u.a. erreicht, daß die «Spannungsbürde» am Eingang klein bleibt, Keithley garantiert hier einen Wert unter 0,2 mV.

Dieses Instrument mißt nur (kleine) Ströme, in sieben dekadischen Bereichen von 2 nA bis 2 mA. Mit einer Auflösung von 4½ digits (19999) löst die niedrigste Anzeigestelle im kleinsten Bereich also 100 fA (0,1 pA) auf, was die Bezeichnung «Picoamperemeter» jedenfalls in den Augen der Marketing-Abteilung rechtfertigt.

In einem weiteren Artikel untersuche ich, wie weit «hinunter» mit dem 485 wirklich etwas anzufangen ist. Überraschenderweise ... nein, hier wird noch nichts verraten.

Zum Vergleich:

Verwandte Seiten: